translate translate
Aktuelles

Aus dem Ortsleben

Ein monatlicher Bericht über das Ortsgeschehen.

DJI_0062

Bernauer Weihnachtswunschbaum
Kurz vorm ersten Advent brachten Kinder mit Dorothea Sedlaczek aus dem „AWO-Kinderhaus“ ihre selbstgebastelten Sterne in das Foyer der Geschäftsstelle der VR-Bank in Bernau. Mit Hilfe von Bürgermeister Philipp Bernhofer, Geschäftsstellenleiter Erwin Heckl, Gemeinderätin Michaela Leidel und Susanne Armbruster-Brück wurden die kleinen Kunstwerke an den Baum gehängt, der während der Adventszeit in der Geschäftsstelle steht. Bei der Aktion „Weihnachtswunschbaum“ können Wünsche von Bernauer Kindern, Jugendlichen und Senioren erfüllt werden, die finanziell nicht so gut gestellt sind. Auf den Sternen stehen die anonymisierten Wünsche oder Geldbeträge, wie z.B. Spielsachen, Kleidung oder Apothekengutschein. Wer einen Herzenswunsch erfüllen mag, nimmt den Stern und zahlt den entsprechenden Betrag noch bis Weihnachten am Bankschalter ein. Diese Spende – offiziell an die Gemeinde – kann auch steuerlich geltend gemacht werden (es gilt die Einzahlungsquittung). Die Organisatoren Michaela Leidel, Susanne Armbruster Brück und Matthias Vieweger besorgen die Geschenke und liefern sie noch rechtzeitig vor den Festtagen aus. (Gle)

181130 Bernau Weihnachtswunschbaum VR Bank30

                     

v.l.: Susanne Armbruster-Brück, Philipp Bernhofer, Erwin Heckl, Michaela Leidel und Dorothea Sedlaczek mit Kindern beim Schmücken des Baumes in der VR-Bank Bernau; Foto: Anita Berger

Bernau als Einkaufsort jetzt noch attraktiver

Drei neue Läden haben im neu errichteten Wohn- und Geschäftshaus Priener Straße 6 am Nikolaustag offiziell ihren Betrieb aufgenommen.

In Anwesenheit von zahlreichen Vertretern der am Bau beteiligten Büro’s und Firmen, der Gemeinde Bernau, des Gewerbevereins, der Grundstücksnachbarn sowie vieler interessierter Bürger, bedankte sich Johann Lex, der Geschäftsführer der TLH Wohnbau GmbH, die für den Bau verantwortlich zeichnet,  in seiner Eröffnungsrede sowohl für die gute Zusammenarbeit mit dem Planungsgruppe Straßer GmbH aus Traunstein, als auch für die professionelle Arbeit der zahlreichen beteiligten Handwerksbetriebe aus der Region, die hervorragende Arbeit geleistet hätten. Insbesondere bedankte sich Lex bei den anwesenden Grundstücksnachbarn, die sich während der Bauzeiten sehr tolerant und verständnisvoll gezeigt hatten. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Bernau, dem Partner in der Hauseigentümergemeinschaft, führte er weiter aus, sei stets unkompliziert und zielführend gewesen. Den Betreibern der drei neuen Geschäfte wünschte er einen guten und erfolgreichen Start am neuen Standort. Dipl.Ing. Michael Mayer von der Planungsgruppe Straßer GmbH bot im Zuge seiner Dankrede Johann Lex schmunzelnd eine Stelle in der Planungsgruppe für die Gestaltung von Außenanlagen an, da er sich hier vor Ort so gut bewährt habe. Bürgermeister Philipp Bernhofer dankte den Investoren Dr. Hannes Höper und Johann Lex für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die entscheidend für die verzögerungsfreie Projektierung und Abwicklung der Baumaßnahme gewesen sei. Angesichts der neuen Gewerbeansiedlung müsse der Gemeinde nicht Bange sein, im Gegenteil Bernau blühe auf. Zusammen mit den neu eröffneten Läden- und Praxen an der Chiemseestraße ergebe sich ein sehr attraktives Angebot in zentraler Ortslage.

 

DSCI0990 (1)

Johann Lex, Geschäftsführer der TLH Wohnbau GmbH, bei seiner Eröffnungsrede (Foto Gemeinde Bernau)

CIMG0129

Bürgermeister Bernhofer mit Familie Wernecke bei der Eröffnung der Uhrmacherwerkstatt.  Neben Uhren und Schmuck befinden sich auch Accessoires wie Handtaschen, Schals und Portemonnaies im Sortiment. Ausserdem können Uhren aller Art in der eigenen Werkstatt repariert, oder auch Batteriewechsel durchgeführt werden (Foto Redaktion)

 

CIMG0132

Vater und Sohn Itmec bieten nicht nur frisches Obst und Gemüse an, sondern verwöhnen ihre Gäste auch mit allerlei türkischen und orientalischen Spezialitäten. Desweiteren befindet sich eine grosse Vielfalt an Pizzen im Angebot und selbst die gute alte Currywurst steht auf der Karte - ebenso eine Auswahl an vegetarischen Gerichten (Foto Redaktion)

Den drei Ladenbetreibern, der Familie Wernecke (Uhren-Schmuck-Accessoires, Uhrmacherwerkstatt), Frau Aberger (Postfiliale) und der Familie Itmec (Nazar Döner & Kebaphaus, Obst&Gmiasstadl) überreichte das Gemeindeoberhaupt jeweils einen Blumenstock und einen kleinen Geschenkskorb verbunden mit den besten Wünschen zur Geschäftseröffnung an der Priener Straße 6.

Neue Seiseralm bereichert Bernau und Chiemsee-Region
Eventstadl nach Neubau eröffnet

Die Gemeinde Bernau und die Chiemseeregion haben wieder ein touristisches Leuchtturmprojekt. Grund hierfür ist die Wiedereröffnung der „Seiseralm“ in Reit oberhalb von Bernau als Eventstadl. Beim dreitägigen Eröffnungsfest gaben sich die Gastgeberfamilie von Peter Wörndl, erfolgreiche Handwerker, Vertreter des Tourismus und viele Stammgäste die neue Türklinke in die Hand. Allen gemeinsam war die Aussage: „An einem sensationellen Ort mit atemberaubendem Chiemsee- und Chiemgaublick ein unvergesslicher Stadl mit vielen Möglichkeiten zum Feiern“.
Doch ehe sich die ersten Gäste im Stadl verwöhnen lassen durften, gab es nach gutem bayerischen und christlichen Brauch den kirchlichen Segen, den im Auftrag von Pfarrer Klaus Hofstetter der Ruhestands-Geistliche Josef Winkler spendete. „Hier heroben auf der Seiseralm habe ich in meiner 20jährigen Amtszeit in der Pfarrei Aschau an vielen Feierlichkeiten teilgenommen, nun segne ich alle Menschen, die zum Gelingen des Bauwerkes beigetragen haben und auch jene, die fortan Hand anlegen, um gute Gastgeber zu sein. Möge die Seiseralm ein Raum sein, in dem man sich beim Feiern und bei Festen an Leib und Seele erholen kann“ – so Pfarrer i. R. Josef Winkler. Bürgermeister Philipp Bernhofer kam nicht nur mit einem riesigen Blumentopf, sondern auch in Begleitung von Altbürgermeister Lorenz Steindlmüller, von Tourismuschef Christoph Osterhammer und von Geschäftsführerin Christina Pfaffinger vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland und er sagte bei seiner Gratulation: „Die neue Seiseralm ist für die Gemeinde Bernau und auch überregional ein Glücksfall. Die Familien Wörndl von Reit waren und sind seit Jahrzehnten ein Garant für hohe Qualität im Gastronomie- und Übernachtungsbereich“. Peter Wörndl, der mit seiner Frau Claudia und seinen drei Kindern Marisa (staatlich geprüfte Hotelbetriebswirtin), Sebastian (gelernter Koch) und Verena (mit Musik als Hobby) die Seiseralm von seinem Onkel Hans und seiner Tante Resi gepachtet hat, freut sich, dass nach zweijähriger Betriebsruhe wieder Leben ins Haus kommt. Der Wirt vom benachbarten Seiserhof hat mit beiden Häusern zusammen 60 Betten, was für Events eine wichtige Ergänzung für den 200 Plätze fassenden Stadl der Seiseralm darstellt. „Besonders stolz bin ich auf die Unterstützung von Tante Resi und Onkel Hans, auf den Zusammenhalt in meiner ganzen Familie und darauf, dass wir dank bester Handwerker nun einen Neustart hinlegen dürfen“, so Peter Wörndl, der sich auch noch bei Auerbräu Rosenheim für die erfahrene Unterstützung bei der Umsetzung des ehrgeizigen Bauvorhabens bedankte. Vier Cateringfirmen sind mit der Seiseralm in einer engen Partnerschaft, so dass zukünftige Kunden eine große Auswahl an kulinarischen und organisatorischen Möglichkeiten haben. Einen Vorgeschmack darauf, was Dekorationskunst in den mit viel altem Holz gestalteten Stadl in Verbindung mit niveauvollem Essen bewirken kann, bekamen die Eröffnungsgäste. Und dazu gab es viel Livemusik, unter anderem mit der Nachwuchsband „Rockbeans“ (mit Wirtstochter Verena), mit der Band „Groove-Garage“, mit dem Saxophonensemble des Musikzentrums Müller, mit der Band „Nighthawk City“, mit den Vollblutmusikern „Hautevolée“ und mit DJ Andi Steiner.

Nähere Informationen zum neuen Eventstadl Seiseralm gibt es im Internet unter www.eventstadl-seiseralm.de oder per Telefon unter 08051-989133.

kl-DSC04288

 
Eindrücke von der Eröffnung der neuen Seiseralm der Wirtsfamilie Wörndl in Reit oberhalb von Bernau am Chiemsee.                                         

(Foto: Hötzelsperger)