translate translate
Artikel

Gemeinderat beschließt Anpassung der Realsteuer-Hebesätze

Der Gemeinderat beschloss in seiner letzten Sitzung am 28.07.2022 die Anpassung des Hebesatzes für die Grundsteuer A und B und der Gewerbesteuer auf einheitlich 350 v. H.. Die Grundsteuer wurde bereits für das laufende Jahr 2021 erhöht, aber nochmals in die Satzung aufgenommen.

 

Derzeit gilt in der Gemeinde Bernau ein Grundsteuerhebesatz von 350 v. H. (die Grundsteuer wurde bereits für das laufende Jahr erhöht) und ein Gewerbesteuerhebesatz von 300 v. H.. Letzter ist somit unter dem seit 2016 einheitlich geltenden Nivellierungshebesatz von 310 v. H.. Folglich führt ein Hebesatz unter 310 v. H. dazu, dass beim kommunalen Finanzausgleich fiktiv Steuereinnahmen angerechnet werden, die die Gemeinde tatsächlich nicht eingenommen hat.

 

Ein wichtiges Argument für die Erhöhung war, dass in der Gemeinde große Projekte wie z. B. die Sanierung der Grundschule anstehen.

 

Zum Vergleich wurde der Gemeinderat über die Gewerbesteuerhebesätze der Nachbargemeinden Aschau, Bad Endorf, Prien, Grassau und Übersee informiert. Diese bemessen sich alle zwischen 350 v. H. und 390 v. H.. Lediglich Frasdorf weist einen niedrigeren Satz von 310 v.H. auf.

 

Eine Hebesatzsatzung zur Festsetzung der Realsteuersätze von jeweils 350 v. H. tritt ab 01.01.2023 in Kraft.

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie individuelle Neuigkeiten aus dem Bernauer Rathaus, veröffentlicht und kuratiert über Kommunenfunk.

Jetzt anmelden