translate translate
Bauen und Umwelt

Sauberer Sonnenstrom für Bernaus Wasserpumpe

Am Dach des Brunnengebäudes im Kreuzfeld.

Solarteur Hinterholzer von der Fa. Chiemsee Solar übergab die Sonnenstromanlage, auf der Bernauer Trinkwasserpumpe Kreuzfeld, offiziell an Ersten Bürgermeister Philipp Bernhofer. Klimaschutzmanager Schmidtner hatte das Projekt angestoßen, da der hohe Pumpenstromverbrauch in Kombination mit eigener lokaler Stromerzeugung einen hohen Anteil an direkt nutzbarem Sonnenstrom ermöglicht. Das ist sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll. Der Solarstrom der gemeindeeigenen PV-Anlage wird zu über 90 % direkt in der Pumpe genutzt. So spart die Gemeinde diesen Anteil an teurem Netzbezugsstrom ein. Der übrige Sonnenstrom wird für eine 20 Jahre festgelegte Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist.
Schmidtner konnte für die Idee der „Solarstrom Pumpe“ für die Gemeinde zudem eine kleine Anerkennung für zukunftsweisende Energielösungen aus dem Energiefond ESB-Energie Südbayern in Höhe von 1.000 € erfolgreich beantragen.

PV Kreuzfeld

(v.links L. Hinterholzer, Bgm. P. Bernhofer, Klimaschutzmanager D. Schmidtner)