translate translate
Umwelt

Naturschutzgebiete

Naturschutzgebiete gemäß Art. 7 BayNatSchG

Als Naturschutzgebiete können Gebiete festgesetzt werden, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft in ihrer Ganzheit oder in einzelnen Teilen zur Erhaltung von Lebensgemeinschaften oder Lebensstätten bestimmter wildwachsender Pflanzen oder wildlebender Tierarten aus ökologischen, wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder wegen ihrer Seltenheit, besonderen Eigenart oder hervorragenden Schönheit erforderlich ist.

Folgende Naturschutzgebiete sind in Bernau vorhanden:

Kühwampenmoor (Verordnung vom 02.05.1949)

Gebietskarte: https://protectedplanet.net/164292

Das Kühwampenmoor ist ein im Eigentum der Staatsforstverwaltung befindliches großflächiges Moorwaldgebiet, das überwiegend mit Waldkiefern bestockt ist. An den Moorrandwäldern ist auch die Fichte maßgeblich beteiligt. Vor einigen Jahren wurden hier Entwässerungsgräben wieder eingestaut um der Austrocknung des Hochmoores entgegenzuwirken und dieses wieder zu renaturieren. Das Kühwampenmoor ist zusammen mit den anderen Mooren südlich des Chiemsees als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet und Vogelschutzgebiet erfasst.

Hacken und Rottauer Filz (Verordnung vom 31.05.1990)

Gebietskarte: https://protectedplanet.net/163467

Die Hacken und Rottauer Filze ist ein 372 Hektar großes, überwiegend im Landkreis Traunstein gelegenes Hochmoor mit Torfstichen, Kiefernmoorwald und Latschengebüschen. Die zahlreichen Entwässerungsgräben sind von mehreren Libellenarten besiedelt. Die Moore sind Teil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000.