translate translate
Aktuelles

Bürgermeisterbrief

Philipp Bernhofer

Dezember 2018

Liebe Bernauerinnen und Bernauer,

ein überaus trockenes Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Unsere Quellen und Brunnen erwiesen sich als zuverlässig. Die Gemeinde als unabhängiger Wasserversorger führt jedes Jahr Wartungs- und Sanierungsarbeiten am Wasserversorgungs- und Abwassernetz durch, um Ihre Versorgung mit sauberem Trinkwasser zu gewährleisten und die entsprechenden hohen gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Die zum Abschluss kommenden Sanierungsarbeiten an den Hochbehältern mit einem Kostenumfang von fast einer Million Euro verliefen erfolgreich.Wasserleitungen werden erneuert, Kanäle jährlich mit Kameras befahren, um deren Dichtigkeit zu überprüfen.

Allgemeinverfügung in Kraft

In diesem Jahr wurde per Allgemeinverfügung durch das Landratsamt im Bereich unserer Brunnen am Kreuzfeld u.a. die Beweidung durch Kühe, das Ausbringen von Gülle und das Ausführen von Hunden verboten. Dies führt zu erheblichen Einschränkungen, vor allem für die betroffenen Landwirte. Die Gemeinde als Wasserversorger ist hier aktiv, um die Folgen abzumildern.

Beschilderung Wasserschutzgebiet Kreuzfeld 09

(Aufgrund der aktuellen Verfügung des Landratsamtes wurden am Kreuzfeld neue Schilder angebracht)

Abwasserkanäle müssen dicht sein

Das Abwassernetz der Gemeinde ist an den Ringkanal angeschlossen. Dieser wird vom Abwasser- und Umweltverband (AUV) betrieben, der festgestellt hat, dass in hohem Maße „Fremdwasser“, also z.B. Grundwasser, in das Bernauer Kanalsystem eindringt und in den Ringkanal einfließt.
Grundstückseigentümer sind gefordert
Das Kanalsystem im Straßenraum wird von der Gemeinde regelmäßig kontrolliert. Für den Abschnitt vom Übergabeschacht bis zum Haus ist allerdings allein der Grundstückseigentümer verantwortlich Dieser Abschnitt darf von uns nicht befahren werden. Ich bitte schon heute um Ihr Verständnis, wenn wir Sie als Eigentümer auffordern, auch Ihren Teil des Kanals mit einer Kamera befahren zu lassen. Die Mängel müssen gefunden und behoben werden.

Wasserbeschaffungsverband Hittenkirchen

In Hittenkirchen leistet der Wasserbeschaffungsverband sehr gute Arbeit. Hier wird durch großes ehrenamtliches Engagement für eine einwandfreie Wasserversorgung gesorgt.

Läden öffnen, Wohnungen beziehbar 

Sehr erfreulich ist, dass die neuen Läden in der Priener Straße schon ab Anfang Dezember öffnen. Die Post verlegt ihre Filiale dorthin, ein bisher in Aschau angesiedeltes Geschäft bietet türkische Spezialitäten, Obst und Gemüse an und Bernau bekommt wieder einen Uhrmacher. Die darüberliegenden gemeindlichen Wohnungen können im Frühjahr bezogen werden.

Kulturelles Bernau

Im November ging die Reihe der Konzerte an besonderen Orten mit einem sehr schönen Kirchenkonzert zu Ende. Zeitgleich starteten die Hittenkirchener Theaterer mit ihrem neuen Stück furios durch. Im Rathaus ging eine sehr interessante Fotoausstellung zu Ende - auf die eine neue Ausstellung des KunstKreises mit entsprechender Vernissage folgte.

Treffen der Vereinsvorstände

Bei ihrem jährlichen Treffen stellten die Vorstände der Vereine nochmals heraus, wie wichtig eine gute Absprache der vielen Veranstaltungstermine sei. Nur so könnten Überschneidungen vermieden werden. Koordiniert werden die Termine durch die Kurverwaltung.

Unterstützung ist wichtig

Mein Dank gilt allen, die sich für ihren Verein und somit auch für unsere Gemeinde oft mit zeitlich sehr hohem Einsatz engagieren - allen voran die Vorstände. Sie helfen mit, Bernau lebenswert zu gestalten. Helfen auch Sie mit – durch Ihren Besuch der Veranstaltungen, durch Ihre Mitgliedschaft in einem Verein, durch Ihr Engagement für unser Gemeinwesen.

Ihr Bürgermeister
Philipp Bernhofer