translate translate
Aktuelles

Bürgermeisterbrief

Philipp Bernhofer

April 2019

Liebe Bernauerinnen und Bernauer!

viel Freude bereitet mir momentan das Unterzeichnen der Mietverträge der 12 neuen gemeindlichen Wohnungen in der Priener Straße.

Wohnungen werden vermietet

Das für unsere Gemeinde sehr lukrative Wohnbauförderungsprogramm der Bayerischen Staatsregierung zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums trägt nun Früchte. Im Zuge der Diskussion um die weitere Nutzung des Grundstücks des alten Rathauses bin ich der Meinung, dass nochmals auf dieses Programm zurückgegriffen werden sollte, um weiteren bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. Dass Bedarf vorhanden ist, ist offensichtlich.

Mietvertrag Priener Str.6

(Bürgermeister Philipp Bernhofer mit einer zukünftigen Mieterin, bei der Unterzeichnung des Mietvertrages für eine der neuen gemeindlichen Wohnungen in der Priener Straße) Foto: Gemeinde                                                               

Mittagsbetreuung im Schulgelände

Die Mittagsbetreuung für Grundschüler ist in der Schule untergebracht. Dass die Verhältnisse beengt sind und ein Anbau notwendig ist, ist seit längerem bekannt. Der Gemeinderat gab bereits 2016 eine Konzeptstudie in Auftrag, die verschiedene Anbauvarianten enthielt. 2017 wurden die Pavillons im Schulgelände errichtet, um einerseits eine Übergangslösung für den Kindergarten bis zur Vollendung der Kindertagesstätte im Sportpark darzustellen. Gleichzeitig war damals schon eingeplant, der Schule den Pavillon nach dem Auszug des Kindergartens bis zur Fertigstellung des Anbaus zur Verfügung zu stellen. Die Pavillons wurden damals schon aufstockbar geplant, um bei unerwartet hohem Bedarf reagieren zu können. Allerdings eine sehr teure Notlösung. Das alte Rathaus wurde als weitere Möglichkeit diskutiert, inzwischen jedoch wieder verworfen. Die Frage bleibt, ob es gelingt eine Lösung zu finden, die mit dem Pavillon, so wie er besteht, auskommt. Gemeinde, Schule, Mittagsbetreuung und Elternschaft werden eine passende Lösung finden.

Feuerwehrhaus wird erweitert

Der Gemeinderat hat beschlossen, das Feuerwehrhaus in Hittenkirchen zu erweitern. Die Maßnahme stellt die Zukunft der Wehr sicher. Die Planung entspricht den staatlichen Vorgaben. Nur so werden sowohl der Anbau als auch zukünftig anzuschaffende Fahrzeuge finanziell gefördert. Die Aufgaben im Gemeindegebiet, vor allem die Einsätze auf der Autobahn, steigen stetig. Für die Gemeinde ist es daher sehr wichtig, dass beide Feuerwehren – Bernau und Hittenkirchen – sehr gut aufgestellt sind.

Verhandlungen laufen gut

Die Verhandlungen zum Verkauf von Gut Hitzelsberg verlaufen sehr vielversprechend. Ein notarieller Abschluss erscheint in Reichweite. Letztlich gilt es jedoch, den Tag nicht vor dem Abend zu loben.

Neue Ausschreibung Wohnmobilhafen

Der vom Gemeinderat ausgewählte Bewerber zum Betrieb des Wohnmobilhafens im Chiemseepark hat seine Bewerbung zurückgezogen. Letztlich hätte er sich eine schnellere Entscheidung des Rates gewünscht. Der Gemeinderat berät das weitere Vorgehen.

Lärmschutz Bahn Neustart

Die Deutsche Bahn hat bezüglich des Projekts Errichtung einer Lärmschutzwand einen Neustart angekündigt. Die in der Info-Veranstaltung im Dezember 2018 vorgestellten Pläne stimmen so nicht mehr. Denn ab diesem Jahr sind neue Richtlinien eingeführt worden. Nun haben bereits Hauseigentümer, die vor 2015 gebaut haben, einen Anspruch auf Lärmschutz. Dies bedeutet, dass wesentlich mehr Grundstücke betroffen sind. Die Bahn muss nun erst ihrerseits neue Pläne erarbeiten und wird sich dann wieder an die Gemeinde wenden. Solange ruht der Vorgang.

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühlingsanfang.

Ihr Bürgermeister
Philipp Bernhofer