translate translate
Aktuelles

Bürgermeisterbrief

Philipp Bernhofer

Februar 2019

Liebe Bernauerinnen und Bernauer!

ich hoffe, Sie sind gut in das Jahr 2019 gestartet. Was das Wetter betrifft, war der heftige Wintereinbruch ein Senkrechtstart, der unsere Bauhofmitarbeiter in Atem gehalten hat. Straßen mussten passierbar gehalten werden, um den Alltagsverkehr und eventuelle Rettungseinsätze von Notarzt und Feuerwehr zu ermöglichen. Dass im Zuge dieser Einsätze immer auch Gehwege und Einfahrten wieder verlegt werden, lässt sich leider nicht vermeiden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bauhof und Feuerwehren im Einsatz

Auch die Feuerwehren verzeichneten lange Einsätze. So führten Unfälle auf der A8 zu einem Nachteinsatz bis in die Morgenstunden. Die Müdigkeit war so manchem anzusehen. Trotzdem musste ich schon am gleichen Nachmittag aufgrund der Wettervorhersage die Dachräumung der Kindertagesstätten Eichet und Unter dem Regenbogen und des Hallenbades anordnen. Diese Aktion endete erst am Mittag des folgenden Tages. Und schon am nächsten Tag folgte ein weiterer Einsatz in Sachrang. Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen unserer Gemeinde bei unseren Mitarbeitern im Bauhof und den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren Bernau und Hittenkirchen für ihre herausragende Leistung während dieser schwierigen Tage sehr herzlich bedanken. Mein Dank gilt auch allen Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Gehwege immer wieder freigeschaufelt und gesträut haben. In solchen Situationen ist Zusammenhalten wichtig.

FW Schneeräumen

BU: Für die Feuerwehr ging das Jahr schon sehr turbulent los. Sie war tagelang im Dauereinsatz. (Foto: Kinderhaus Eichet)

Lärmschutzwand in der Diskussion

Die Deutsche Bahn informierte letzten Monat über ihre Pläne, Lärmschutzwände zu errichten. Diese Maßnahme dient dem Lärmschutz und wird zugleich das Ortsbild verändern. Das Dafür oder Dagegen ergibt sich aus der Gewichtung – ist Lärmschutz wichtiger oder darf der Ort so nicht geteilt werden? Der Gemeinderat hat beschlossen, zunächst die laut Bahn betroffenen Anlieger per Umfrage nach ihrer Meinung zu befragen. Natürlich können  auch gerne alle anderen Bürgerinnen und Bürger in passender Form, z.B. durch Zuschrift an das Rathaus, ihre Auffassung vertreten. Die Ergebnisse werden öffentlich vorgestellt und zusammen mit allen weiteren Aspekten diskutiert werden. Die Präsentation der DB mit Ansichten und Argumenten finden Sie bereits heute auf unserer Homepage.

Alter Sportplatz bleibt grün 

Der Gemeinderat hat beschlossen, den alten Sportplatz in einen Anger umzugestalten, der von Wegen durchquert wird. Die angedachte Parkplatzerweiterung ist vorgesehen. Die Möglichkeit, während des Laurenzi-Markts ein Bierzelt aufzustellen, bleibt bestehen. Gleichzeitig erhalten wir so diese in der Region einmalige Grünfläche innerhalb des Ortes.

Soziales Engagement

Viel soziales Engagement zeigten unsere Kinder und Jugendlichen bei den verschiedenen Sammelaktionen vor und nach Weihnachten. Jedes Jahr zeugen diese Aktionen und die Spendenbereitschaft von einem großen sozialen Gewissen in unserer Gemeinschaft.

SLV betreibt Skilift 

Der Skilift in Kraimoos wird dieses Jahr von den Mitgliedern der SLV-Bernau ehrenamtlich betreut. Der Skiclub hatte sich bereits letztes Jahr bereit erklärt, den Betrieb zu übernehmen. Dieses Jahr ist genügend Schnee und Bauhofleiter Günter Frey wies die zahlreichen Freiwilligen in den Betrieb ein. So können junge Skifahrer erste Versuche auf der durchaus fordernden Piste unternehmen. Es freut mich, dass hier aufgrund einer Zusammenarbeit Hand in Hand mit der Vorstandschaft der Skiläufervereinigung dieses familienfreundliche Angebot ermöglicht wird und danke allen Beteiligten für ihren Einsatz.

Gelegenheiten nützen

Die vielen Veranstaltungen unserer Vereine ermöglichen eine rege Beteiligung. Die Angebote für Groß und Klein laden Sie, liebe Bernauerinnen und Bernauer ein, Ihren Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Und genießen Sie auch die Vielfalt und Qualität des Angebots unserer Gewerbetreibenden. Nutzen Sie die sich bietenden Gelegenheiten!

 

Ihr Bürgermeister
Philipp Bernhofer